Herzinfarkt – Jede Minute zählt

25.10.2010

Klinik Dr. Steger an elektronische Datenübertragung angeschlossen

Laut dem aktuellen „Herzbericht“ der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz und Kreislaufforschung e. V. (DGK) sterben immer weniger Menschen in Deutschland an einem Herzinfarkt. Gründe hierfür finden sich sowohl in der verbesserten kardiologischen Diagnostik als auch in optimierten Behandlungsmöglichkeiten. Auch in Nürnberg wird der plötzliche Herztod mit modernsten Diagnosetechniken bekämpft: Seit Juli 2010 sind vier der Nürnberger Notarzt-Einsatzfahrzeuge mit speziellen Modulen ausgestattet, die mittels elektronischer Datenübertragung das Elektrokardiogramm (EKG) des Notfallpatienten an Fachärzte in kardiologischen Kliniken übermitteln. Ab heute sind auch die Kardiologen der Internistischen Fachklinik Dr. Steger an das Datenübertragungssystem „Alert Client“ angeschlossen.  

Zeit ist Muskel: So lautet die wichtigste Formel bei Herzinfarkten, denn je länger das Herzkranzgefäß verschlossen bleibt, desto mehr Herzmuskelgewebe stirbt ab. Bundesweit sterben jährlich über 55.000 Menschen an einem Herzinfarkt. Um die Zeitspanne zwischen dem Eintreffen des Notarztes und dem dringend erforderlichen Herzkatheter so gering wie möglich zu halten, können Nürnberger Notärzte seit vier Monaten das EKG via Internet an einen Kardiologen übermitteln. Die modernen EKG-Geräte übertragen die Daten aus den Einsatzfahrzeugen direkt auf den Computer der kooperierenden Ärzte. Alarmiert durch ein akustisches Signal können die Spezialisten für Herz-Kreislauferkrankungen den Notärzten eine zeitnahe Rückmeldung geben, um anschließend alle nötigen Vorbereitungen für die Behandlung des Herzinfarkt-Patienten zu treffen. Mit Dr. med. Ralf Schwab, Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Notfallmedizin an der Internistischen Fachklinik Dr. Steger, steht Nürnbergs Notärzten ab sofort ein weiterer Ansprechpartner bei der Diagnose für Herzerkrankungen zur Seite. „Mit dem Datenübertragungssystem besteht die Möglichkeit eines engen Austausches zwischen Notarzt und Kardiologe. Dank der kurzen Wege verlieren wir weniger Zeit bei der Behandlung von Herzinfarkten“, so Dr. Schwab. Zeit, die entscheidend sein kann, denn bereits nach wenigern Minuten ohne ausreichende Sauerstoffversorgung beginnen Teile des Herzmuskels abzusterben. „Bei einem Verdacht auf Herzinfarkt sollten Patienten keine Zeit verlieren und umgehend einen Notarzt verständigen“, rät Dr. Schwab. Vom neuen Datenübertragungssystem ist auch Dr. Claus Heuschmid, Leitender Notarzt in Nürnberg, überzeugt: „Seit der Einführung im Nürnberger Stadtgebiet übermitteln wir mehrere EKGs pro Woche. So können wir eine zeitnahe und differenzierte Therapieplanung gewährleisten, bei der wir bis zu 30 Minuten an Zeit gewinnen.“ Nach dem erfolgreichen Start des Alert Clients sollen die Module in Kürze auch in den Nürnberger Rettungswagen zum Einsatz kommen.  


Über die Internistische Fachklinik Dr. Steger
Die Internistische Fachklinik Dr. Steger in Nürnberg ist eine Klinik für Innere Medizin mit hoch spezialisiertem Leistungsangebot in den Disziplinen Kardiologie, Nephrologie und Diabetologie. Dank der Vernetzung dieser drei Disziplinen, gepaart mit dem Leistungsangebot auf dem Gebiet der Notfallmedizin, wird die optimale Versorgung aus einer Hand gewährleistet. Die Internistische Fachklinik Dr. Steger unterteilt sich in eine Station für Innere Medizin, eine Station für ambulante und stationäre Dialyse sowie eine internistische Praxisgemeinschaft. Das integrierte Praxis-Klinik-Konzept erlaubt sowohl eine umfassende ambulante als auch stationäre Versorgung der Patienten. Modernste Medizintechnik garantiert Sicherheit in der Diagnostik und Therapie. Ein kompetentes Team aus Fachärzten, Pflegerinnen, Beratern und Therapeuten steht den Patienten rund um die Uhr zur Verfügung.