Blutreinigung im Schlaf

11.01.2011

Mehr Lebensqualität für Nierenkranke dank Nachtdialyse

Mit der sogenannten langen Nachtdialyse steht seit Jahren ein schonendes und effektives Dialyseverfahren zur Verfügung, das Patienten einen geregelten Alltag ermöglicht sowie Beruf und Familie besser in Einklang bringt. Ein Vorteil, von dem in Deutschland rund 70.000 Dialysepatienten profitieren könnten. Das Verfahren wird bundesweit aber selten angeboten. Im Großraum Nürnberg hat die Internistische Fachklinik Dr. Steger als eine der ersten Dialyseeinrichtungen vor 10 Jahren die lange Nachtdialyse eingeführt – und bietet damit ein Stück mehr Lebensqualität für Nierenkranke.

Der Alltag von Dialysepatienten besteht vielfach aus Warten: Dreimal in der Woche geht der Großteil von ihnen zu einer vier- bis fünfstündigen Blutreinigung, bei der die Betroffenen ruhig im Bett liegen. Fernsehen, Musik oder Bücher helfen, die Dauer der Dialyse zu überstehen. Zeit, die vielfach als verloren angesehen wird, weil das Leben von der Krankheit bestimmt wird, weil kaum Zeit für andere Dinge bleibt – von einem beruflichen Alltag ganz zu schweigen. Hilfe für die Betroffenen verspricht seit einigen Jahren ein Dialyseverfahren, das im wahrsten Sinn des Wortes im Schlaf absolviert werden kann: die so genannte lange Nachtdialyse. Das Angebot wird vor allem von berufstätigen Menschen in Anspruch genommen. So wie von Günter Feldberger: 58 Jahre, Familienvater, Bauingenieur. Nach einer harmlosen Sportverletzung im Jahr 1993 stellten Ärzte die folgenschwere Diagnose: „Nephrotisches Syndrom“. Durch die Erkrankung der Nierenkörperchen ist der Wendelsteiner seit 1996 dialysepflichtig. „Am Anfang realisiert man noch nicht, was das für Konsequenzen hat. Die Krankheit stellt quasi das ganze Leben auf den Kopf“, so Feldberger. Nur ungern erinnert er sich an die Zeit zurück. Dreimal in der Woche fuhr er direkt aus dem Büro in die Dialyseklinik und hing anschließend vier bis fünf Stunden an den Dialysatoren, ehe er völlig erschöpft nach Hause kam. „Damals musste ich deutlich an meine Belastungsgrenze gehen. Ich war ständig müde und erschöpft“, erklärt der Vater zweier Kinder. Nach gut einem Jahr wechselte er in die Internistische Fachklinik Dr. Steger, eine der erfahrensten Dialyseeinrichtungen im Großraum Nürnberg. Die dort angebotene, abendliche Blutreinigung ließ sich besser in den Tagesablauf des Ingenieurs integrieren und ermöglichte ihm mehr Zeit mit der Familie. Als die Klinik im Jahr 2000 zusätzlich auch eine Nachtdialyse anbot, zögerte Feldberger nicht lange. Als einer der ersten Patienten nahm er, gemeinsam mit rund zehn anderen Nierenkranken, an dem neuen Dialyseverfahren teil.   

Schonendes Verfahren für mehr Leistungsfähigkeit
Heute ist der 58-Jährige einer von rund 20 festen Nachtdialysepatienten der Internistischen Fachklinik Dr. Steger. Sie treffen in der Regel zwischen 20.30 und 22.30 Uhr in der Klinik ein und bereiten sich dort in aller Ruhe auf die Nacht vor, ehe sie von den Dialyseschwestern mittels Schläuchen und Kanülen an die Blutreinigungsmaschinen angeschlossen werden. Der Vorteil der langen Nachtdialyse: Während die Patienten tief und fest schlafen, reinigen die Dialysatoren die Giftstoffe aus dem Blut. „Das achtstündige Verfahren ist schonender als die Tagdialyse, denn die längere Dialysezeit führt zu einer effektiveren Entgiftung und einer geringeren Belastung für den Kreislauf“, weiß Dr. Angelika Kirpal, Nephrologin an der Internistischen Fachklinik Dr. Steger. Weitere medizinische Vorteile: Die Patienten benötigen in der Regel deutlich weniger Medikamente, einige Präparate können sogar ganz abgesetzt werden, da die Blutwerte durch das schonende Verfahren deutlich verbessert werden konnten. „Verschiedene Studien haben zudem gezeigt, dass sich die Sterblichkeit von Nachtdialysepatienten im Vergleich mit anderen Dialysepatienten um rund 80 Prozent verbessert“, so Dr. Kirpal. Und auch der Vergleich zu transplantierten Patienten macht die Vorteile des Verfahrens deutlich: Die Lebenserwartung von Nachtdialyse-Patienten ist fast genauso gut wie bei Patienten mit Spenderniere.

Dennoch wird die Nachtdialyse bundesweit bisher noch in relativ wenigen Einrichtungen angeboten. Dabei sind auch die psychosozialen Vorteile des Verfahrens von besonderer Bedeutung. Günter Feldberger weiß, wovon er spricht: „Durch die Nachtdialyse habe ich effektiv mehr Zeit für Familie und Hobbys. Die Lebensqualität steigt enorm an und auch die Krankheit verliert so an Präsenz.“ Wenn der Hundeliebhaber morgens nach der Dialyse aufwacht, geht alles seinen gewohnten Gang: anziehen, frühstücken, zur Arbeit fahren. „Ich fühle mich nach der längeren Dialysezeit deutlich leistungsfähiger“, berichtet Feldberger, der seine Frau erst von dem neuen Verfahren überzeugen musste. „Für sie war es anfangs gewöhnungsbedürftig, dass ich drei Nächte in der Woche nicht zu Hause bin.“ Dank der 24-Stunden-Betreuung durch ärztliches Personal und die zahlreichen Vorteile der langen Nachtdialyse ist aber auch sie nun überzeugt.


Über die Internistische Fachklinik Dr. Steger
Die Internistische Fachklinik Dr. Steger in Nürnberg ist eine Klinik für Innere Medizin mit hoch spezialisiertem Leistungsangebot in den Disziplinen Kardiologie, Nephrologie und Diabetologie. Als älteste ambulante Dialyseeinrichtung der Region blickt sie auf eine langjährige Erfahrung in allen Dialyseverfahren zurück. Das integrierte Praxis-Klinik-Konzept erlaubt sowohl eine umfassende ambulante als auch stationäre Versorgung der Patienten. Modernste Medizintechnik garantiert Sicherheit in Diagnostik und Therapie. Ein kompetentes Team aus Fachärzten, Pflegerinnen, Beratern und Therapeuten steht 24 Stunden zur Verfügung. Die Klinik steht Patienten aller Kassen offen und zeichnet sich durch eine persönliche und familiäre Atmosphäre aus.